SHK

Innungsversammlung der SHK-Innung Flensburg Stadt und Land

Vorstandsmitglieder im Amt bestätigt

Der neue Innungsvorstand der SHK-Innung Flensburg

Unter großer Beteiligung zahlreicher Innungsmitglieder eröffnete Obermeister Dirk Neumann Anfang Mai die Innungsversammlung des Sanitär-, Heizungs- und Klempnerhandwerks (SHK) im Veranstaltungsraum der Kreishandwerkerschaft am Harnis. In seinem Bericht informierte Dirk Neumann über aktuelle Themen und Ereignisse. Für die Innung ist derzeit der Innungswerber aktiv, um neue Mitglieder zu gewinnen. Der Obermeister berichtete informativ über die zurückliegende Fachmesse für Elektro, Sanitär, Heizung und Klima im Norden (GET Nord), die alle zwei Jahre in Hamburg stattfindet. Die geplante Wiedereinführung der generellen Meisterpflicht bewertet der Innungsvorstand als förderlich für die allgemeine Ausbildungsbereitschaft. Der „Zentralverband Sanitär Heizung Klima“ hat die Handwerkermarke vom Markt genommen. Im Einvernehmen mit den Markenpartnern ist das Qualitäts- und Leistungsbündnis aufgelöst worden. Als Nachfolger für das Alleinstellungsmerkmal für Innungsbetriebe ist eine Zertifikatsmarke geplant. Die Herbst-Innungsversammlung kündigte Dirk Neumann für den 7. November an. Ein Veranstaltungsort steht noch nicht fest. Im Rahmen der Veranstaltung Stadtführung mit anschließendem Grillen am 28. Juni, plädierten die Innungsmitglieder für die Tour „Schifffahrtsmuseum“. Generelles Ziel des aktuellen Vorstandes ist es, die Besetzung des Führungsgremiums langfristig zu verjüngen. Die Weichen dafür sollen zeitnah gestellt werden. Angebot des Vorstandes: Gewissenhaft Verantwortung übernehmen durch die sukzessive Heranführung an die Aufgaben. Bei den anschließenden Wahlen fungierte Ehrenobermeister Albert Albertsen als Wahlleiter. Einstimmig im Amt bestätigt wurden Obermeister Dirk Neumann sowie Georg Schmuck-Kuhnert in den Funktionen stellvertretender Obermeister und Lehrlingswart. Als Beisitzer erhielten Rolf-Rüdiger Scheel, Stefan Johannsen, Andreas Schult, Reinhard Parzentny sowie erstmalig Guido Woywod das Vertrauen der Innungsmitglieder. Gesellenprüfungsausschussvorsitzender bleibt Stefan Johannsen.

 


Einschreibungs- u. Freisprechungsfeier der SHK-Innung Flensburg 2019

Prüfungserfolge mit Bestnoten

Obermeister Dirk Neumann (Mitte) mit den Besten des aktuellen Jahrgangs
Obermeister Dirk Neumann (Mitte) mit den Besten des aktuellen Jahrgangs

Im Sanitär-, Heizungs- und Klempnerhandwerk (SHK) werden die Fachkräfte von morgen ausgebildet. Die Fachbetriebe sind im energiewirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Umfeld zu einem ganz entscheidenden Aktivposten geworden. Besonders vor dem Hintergrund der Energiewende. Sie sind Partner für innovative Technologien und dies nicht nur im Bereich der Neubauten, sondern auch verstärkt im Gebäudebestand. Die fundierte Ausbildung nimmt besonders in den regionalen Fachbetrieben eine Sonderstellung ein. Die aktuelle Anzahl der Ausbildungsbetriebe stellt dies deutlich unter Beweis. Mit einem Eintrag in die Handwerksrolle besiegelten allein auf der diesjährigen Einschreibungs- und Freisprechungsfeier der SHK-Innung, in der vergangenen Woche im Landgasthof „Neukrug", 36 neue Lehrlinge den Beginn ihrer Ausbildungszeit:

„Gut ausgebildete Mitarbeiter ebnen das Fundament für den Unternehmenserfolg. Damit dies auch in Zukunft gewährleistet ist, dürfen wir bei der Ausbildungsbereitschaft nicht nachlassen", betonte Obermeister Dirk Neumann in seiner Festansprache. Mit herausragenden Leistungen glänzten die Prüfungsabsolventen des Jahrgangs Winter 2018/2019 auf der Einschreibungs- und Freisprechungsfeier der regionalen SHK-Innung. Insgesamt erhielten 19 frischgebackene Jung-Gesellen ihren wohlverdienten Gesellenbrief überreicht. Mit dabei auch sieben Teilnehmer, die bereits im Sommer 2018 die Gesellenprüfung erfolgreich abschließen konnten: „Sie können alle mit Recht stolz darauf sein, ein wichtiges Etappenziel in Ihrem Leben mit Fleiß und Ausdauer erreicht zu haben", so Dirk Neumann.

Als Innungsbester überzeugte Max Haase (Ausbildungsbetrieb Wilhelm Jensen Flensburg) mit einem außergewöhnlich guten Prüfungsergebnis. Er erzielte insgesamt 92,16 Punkte. Darüber hinaus erhielten die frischgebackenen Anlagenmechaniker Fabian Hockel (81,38 Punkte), Bjarne Schiesewitz (82,62 Punkte), Lukas Asmussen (83,48), Hendrik Müller (81,59 Punkte), Moritz Jan Philip Zidorn (87,84 Punkte) und Mark Beckmann (88,53 Punkte) eine besondere Würdigung der Innung für ihre hervorragenden Leistungen.

Als Festredner des Abends begrüßte der Innungsvorstand Professor Dr. Lutz Fiesser. Der Diplom-Physiker ist unter anderem Träger des Bundesverdienstkreuzes und Gründer der bekannten „Phänomenta". Der renommierte Wissenschaftler fesselte das Publikum mit interessanten Ausführungen und motivierte die jungen Prüfungsteilnehmer dazu, ihre neu gewonnenen Fähigkeiten auch für die Bewältigung von gesellschaftlichen Herausforderungen einzusetzen.