Fleischer

Freisprechungsfeier der Fleischer-Innung Flensburg Stadt und Land

Lob und Anerkennung für erfolgreichen Prüfungsabschluss

Die diesjährigen Jung-Gesellen mit den Obermeistern Bernd Carstensen (zweite Reihe v. u. li.) und Sönke Erichsen (zweite Reihe v. u. re.) sowie dem Prüfungsausschussvorsitzenden der Flensburger Fleischer-Innung Kai-Jürgen Bruhn (dritte Reihe v. u. li.)

Es ist immer wieder ein besonderer Moment: Die Eröffnung der gemeinsamen Freisprechungsfeier der Fleischer-Innungen Flensburg und Schleswig beginnt mit dem Einzug der frischgebackenen Jung-Gesellen in den Festsaal, und zwar in geschlossener Formation.  Um der bevorstehenden Würdigung ihrer Prüfungsleistungen einen angemessenen Rahmen zu verleihen, tragen die Teilnehmer ihre jeweilige Berufskleidung.

Mit viel Lob und Anerkennung für einen erfolgreichen Prüfungsabschluss wurden die Absolventen von den Obermeistern Bernd Carstensen (Flensburg) und Sönke Erichsen (Schleswig) im Beisein der Vorstandsmitglieder, Vertretern der Berufsschule sowie zahlreichen Gästen aus den Innungsbezirken Flensburg, Schleswig und Nordfriesland Ende August im Veranstaltungssaal des „Landgasthof Tarp“ begrüßt. Insgesamt erhielten fünf Fachverkäuferinnen und ein Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk Fleischerei sowie sieben Fleischer, darunter eine weibliche Absolventin, ihre wohlverdienten Gesellenbriefe und Abschlusszeugnisse überreicht. Darüber hinaus konnte bereits im Januar ein weiterer Fleischer-Geselle seine Prüfung erfolgreich abschließen.

„Mit einer fundierten Ausbildung in einem traditionsbewussten Handwerk habt ihr Euch ein gutes Fundament für die Zukunft geschaffen. Euer Fachwissen ist jetzt gefragt, gebt es auch an zukünftige Nachwuchsgenerationen weiter“, betonte Obermeister Bernd Carstensen in seiner Rede. Das Fleischer-Handwerk schaut folgerichtig auf Überlieferungen zurück, die sich seit Jahrhunderten bewährt haben, doch der Wandlungsprozess ist stets aktuell, ergänzte Obermeister Sönke Erichsen: „Unser Handwerk ist traditionsverbunden aber auch zugleich hochmodern. Versteht Veränderungen und Weiterentwicklungen stets als Herausforderung und zusätzlichen Motivationsfaktor“.

Als Festredner der Freisprechungsfeier konnte der Innungsvorstand Kreishandwerksmeister Günther Görrissen begrüßen. Görrissen gratulierte den frischgebackenen Jung-Gesellen zum erfolgreichen Prüfungsabschluss im Namen des gesamten Handwerks und machte auf Möglichkeiten der weiteren Qualifizierung aufmerksam: „Jetzt beginnt ein neuer Lebensabschnitt für Euch. Bleibt stets am Ball und nutzt Weiterqualifizierungen für Euren individuellen Karriereweg. Wir leben zwar in Zeiten stetiger Veränderungen, doch Qualität setzt sich immer durch. Dafür steht das gesamte Fleischer-Handwerk mit ausgesuchten Qualitätserzeugnissen“.  Im Anschluss besiegelten die Jung-Gesellen ihren erfolgreichen Prüfungsabschluss mit einem kräftigen Schluck aus dem Innungs-Krug.

Als Innungsbeste ihres Jahrgangs wurden 2019 die Fleischereifachverkäuferin Tanja Loyen sowie die Fleischerin Maxi-Vivien Jepsen ausgezeichnet.